Hauswasserpumpe – 3 Produkte im Vergleich

Hauswasserpumpe – Das Wichtigste in Kürze!

Was ist eine Hauswasserpumpe?
Eine Hauswasserpumpe ist eine Pumpe zur Eigenwasserversorgung. Durch eine Hauswasserpumpe können Sie unabhängig von öffentlichen Leitungen auf Brunnen-, Grund- oder Regenwasser zugreifen. Zur Förderung wird meist eine Kreiselpumpe in Form einer Tauchpumpe verwendet.
Wofür ist eine Hauswasserpumpe?
Eine Hauswasserpumpe kann in Form von einem Hauswasserwerk oder einem Hauswasserautomaten zur Brauch- und Trinkwasserversorgung dienen. Beide Formen sowie die Hauswasserpumpe in Form einer Gartenpumpe können auch zur Gartenbewässerung oder zur Befüllung von einem Pool dienen. Daher ist eine solche Pumpe besonders in Schrebergärten sehr beliebt. Durch eine Hauswasserpumpe ergibt sich zudem auch eine grundlegende Kostenersparnis für Sie.
Druck bei der Hauswasserpumpe
Ein Hauswasserwerk verfügt im Gegensatz zum Hauswasserautomat über einen Druckbehälter. Ein ausreichender Maximal-Druck ist dabei wichtig, damit Sie beispielsweise auch mehrere Sprengler gleichzeitig zur Gartenbewässerung betreiben können.

Worauf ist beim Kauf einer Hauswasserpumpe zu achten?

gartenbewaesserung
Gartenbewässerung

Scheint es für Sie auch verschwenderisch, nicht das ganze Regen-, Grund- oder Brunnenwasser bei Ihnen am Haus zu nutzen? Und möchten Sie lieber Ihr Wasser auf diese Weise selbst pumpen, anstatt auf öffentliches Wasser angewiesen zu sein? Dann können Sie dies mit einer Hauswasserpumpe realisieren und dabei sogar noch Geld sparen. So können Sie das bei Ihnen vorhandene Wasser effektiv und umweltschonend verwenden. Das Hauswasserwerk kann Ihnen dann das Wasser zur Gartenbewässerung liefern oder mithilfe von einem Vorfilter können Sie es sogar nutzen, um zu duschen, zu kochen oder um das Wasser zu trinken. Damit Sie auch ein wirklich gutes Hauswasserwerk kaufen, sollten Sie besser weiterlesen und sich die Punkte merken, die im Folgenden genauer erläutert werden.

Ein wichtiger Punkt bei einer guten Hauswasserpumpe ist die Leistung in Watt. Der Motor sollte nämlich ausreichend stark sein. So gibt es Hauswasserpumpen mit Leistungswerten zwischen etwa 500 Watt und etwa 2000 Watt. Wählen Sie besser ein Hauswasserwerk mit um die 1.200 Watt, um mehrere Stellen gleichzeitig mit der Pumpe bedienen zu können. Wenn Sie nur eine Abnehmstelle haben, können Sie auch eine Hauswasserwerk Pumpe mit einer geringeren Leistung wählen. Genauso sollten Sie sich mit der Leistung auch die Fördermenge in Liter merken. Umso mehr Watt die Hauswasserpumpe hat, desto mehr Liter Wasser kann auch in der Regel gefördert werden. Wenn Sie sicher gehen möchten, empfiehlt sich eine Fördermenge von mindestens 3500 Liter pro Stunde. Mit einer derartigen Liter-Zahl können Sie so beispielsweise auch bei der Gartenbewässerung mehrere Rasensprenger verwenden.
Auch der Druck in bar ist eine wesentliche Aufgabe, wenn Sie ein Hauswasserwerk kaufen und wählen. Auch beim Druck spielen die Anzahl an Abnehmern eine Rolle. Ein Druck von 3 bis 4 bar reicht meist aus. Möchten Sie größere Liter-Mengen an Wasser fördern und verfügen über mehrere Abnehmer, empfiehlt sich eher ein Druck von 5 bar oder mehr. Für die Förderung von Regenwasser genügt sogar eine Pumpe mit 1 bar Druck.
Ein weiteres wichtiges Indiz ist die Förderhöhe. Wählen Sie eine zu Ihrem Gelände passende Förderhöhe. Pumpen mit einer Förderhöhe von 50 m oder mehr sind so oft nötig. Bei ebenem Gelände genügt auch oft eine Förderhöhe von etwa 40 m.
Die Ansaughöhe ist weiterhin auch wichtig und gibt an, wie weit die Hauswasserpumpe von der Wasserquelle entfernt sein darf. Wählen Sie hier einen für Ihr Gelände passenden Meter-Wert.
Achten Sie auch, wenn Sie eine Hauswasserpumpe kaufen, auf die elektrische Spannung in Volt. Es gibt schwächere Pumpen mit nur 12 Volt oder 24 Volt, aber auch stärkere normale Hauswasserpumpen mit 230 Volt oder gar 380 Volt. Solche Volt-Werte sind dabei für den Gebrauch als Brauch-Wasserpumpe oder Gartenpumpe definitiv vorzuziehen.

Profi-Tipp: Zudem sollte es eine selbstansaugende Hauswasserpumpe sein. Wenn Sie nämlich eine selbstansaugende Hauswasserpumpe wählen, brauchen Sie die Pumpe beispielsweise vor der Inbetriebnahme nicht angießen. Eine selbstansaugende Pumpe ist beispielsweise die Kolbenpumpe. Die Kreiselpumpe oder die Tauchpumpe gelten nicht als selbstansaugende Pumpen. Eine selbstansaugende Wasserpumpe erzeugt Unterdruck, wodurch das Wasser praktischerweise angesaugt wird.

Für das Material der Pumpe wird neben Edelstahl und Gusseisen auch oft Kunststoff verwendet. Dabei sollten Sie in erster Linie ein Hauswasserwerk aus Edelstahl bevorzugen oder eines aus Gusseisen wählen. Eine Wasserpumpe aus Gusseisen ist beispielsweise eine typische Pumpe für den Brunnen. Eine solche Pumpe gibt es aber auch nicht nur als elektrische Wasserpumpe. Ansonsten sollten Sie für eine gute Hauswasserpumpe besser eine Pumpe aus Edelstahl wählen. Dabei werden Sie sicherlich merken, wie hochwertig und robust der Edelstahl ist. Denn Edelstahl wird ja bekanntlich bei sehr vielen Maschinen und Geräten erfolgreich verwendet. Dabei gilt Edelstahl als sehr gutes, hochwertiges und bewährtes Material.
Zu einer Hauswasserpumpe gehören auch Rohre und Schläuche. Dabei sollten Sie vor allem darauf achten, dass diese die passende Zoll-Größe haben. Denn an der Pumpe sind meist nur bestimmte Zoll-Werte anschließbar. Genauso können Sie bei vorhandenen Rohren und Schläuchen natürlich auch beim Hauswasserwerk kaufen auf den Zoll-Anschluss der Pumpe achten. Meist werden bei einem Hauswasserwerk 1-Zoll-Verbindungen verwendet. In der Regel sind die Anschlussstücke aber auf jeden Fall zwischen 0,5 Zoll und 1 Zoll.

Weiterhin sollten Sie sich auch auf jeden Fall sehr wichtige Funktionen merken. Dazu zählt definitiv der Trockenlaufschutz. Durch den Trockenlaufschutz wird die Pumpe abgeschaltet, wenn das Wasser leer ist. Ohne einen Trockenlaufschutz würde die Wasserpumpe daher durchgängig laufen. Genauso sinnvoll ist auch ein Rückflussverhinderer. Durch den Rückflussverhinderer wird verhindert, dass das Wasser wieder in Rohr oder Schlauch gelangt. Dadurch geht das Wasser ausschließlich in eine Richtung, nämlich von der Wasserquelle hin zur Wasserpumpe.

Wenn Sie all diese Punkte sich merken und diese beim Kauf beachten und so die passende Hauswasserpumpe wählen, dann können Sie rund 50 % der Kosten einsparen. So können Sie die Kosten für die Anschaffung bereits nach etwa 12 bis 18 Monaten ausgleichen. Zudem verschwenden Sie auch nicht mehr Regen-, Brunnen- oder Grundwasser und nutzen es effektiv und umweltbewusst. So tun Sie nicht nur Ihrem Geldbeutel, sondern auch der Umwelt etwas Gutes.

Die Produkt-Möglichkeiten bei einer Hauswasserpumpe

Hauswasserwerk

hauswasserwerk einhell
Hauswasserwerk Einhell

Ein Hauswasserwerk ist eine Anlage zur Eigenwasserversorgung und zur Gartenbewässerung. So können Sie ein Hauswasserwerk zur Brauchwasser- und Trinkwasserversorgung verwenden. Das Hauswasserwerk besteht in der Regel aus einer Hauswasserwerk Pumpe, einem Sicherheitsventil, einem Druckbehälter, einer Drucksteuerung und einem Manometer. Der Druckbehälter im Hauswasserwerk ist zweigeteilt. Bei der Erreichung von einem eingestellten Druck, schaltet sich die Pumpe bei einem Hauswasserwerk ab. Bei Wasserentnahme fällt dann wieder der Druck. Wenn dann wieder ein bestimmter Mindestdruck erreicht ist schaltet sich die Pumpe wieder ein und arbeitet weiter. Für eine Hauswasserwerk Pumpe wird meist die Kreiselpumpe, auch Jetpumpe genannt, verwendet. Oft ist ein Hauswasserwerk zudem mit einer Unterflurpumpe oder einer Tauchpumpe ausgestattet. Vorteile am Hauswasserwerk sind, dass das Hauswasserwerk ruhig arbeitet und nur geringe Betriebskosten benötigt, da durch die angewendete Druck-Technik nur ein geringer Aufwand nötig ist. Das Hauswasserwerk ist somit ideal für den Gebrauch von Brauch- und Trinkwasser, sowohl im Haus als auch im Garten.

Hauswasserautomat

hauswasserautomat gardena
Hauswasserautomat Gardena

Ein Hauswasserautomat verfügt im Gegensatz zum Hauswasserwerk über keinen Druckbehälter. Dahingegen verfügt der Hauswasserautomat über einen Druckwächter und überwacht den Leitungsdruck. Wenn Wasser entnommen wird, fällt nämlich der Druck in der Leitung. Dies sieht der Hauswasserautomat als Zeichen zu pumpen. Ein Vorteil ist beim Hauswasserautomat ein konstanter Druck und das schnelle Pumpen. Nachteil beim Hauswasserautomat ist aber, dass es des Öfteren zu einer Notabschaltung kommen kann oder auch zu Verschleiß oder Schäden, wenn der Hauswasserautomat sich zu oft wieder ein- und ausschalten muss. Daher eignet sich der Hauswasserautomat auch eher für längere Verwendungen wie zur Gartenbewässerung oder zur Pool-Füllung.

Gartenpumpe

metabo gartenpumpe
Metabo Gartenpumpe

Eine Gartenpumpe ist wohl wie es der Name schon sagt eher eine Hauswasserpumpe zur Gartenbewässerung. Da eine Gartenpumpe im Grunde nur aus der Pumpe besteht, kann Sie leichter abtransportiert werden und ist so auch eher mobil verwendbar. Der Vorteil bei der Gartenpumpe ist daher, dass Sie die Gartenpumpe leicht aufbauen und wieder abbauen können. So können Sie die Gartenpumpe auch an speziellen Stellen wie neben dem Brunnen temporär nutzen.

Hier nochmal ein Überblick über die drei Hauswasserpumpen:

  • Hauswasserwerk: längere und dosierte Wasserentnahme; Brauch- und Trinkwassernutzung
  • Hauswasserautomat: eher längere Wasserentnahme; eher Brauchwassernutzung
  • Gartenpumpe: besser für Gartenbewässerung geeignet; auch mobil verwendbar

Die Funktionsarten der Hauswasserpumpe

Kreiselpumpe bzw. Jetpumpe

Die Kreiselpumpe wird meistens als Pumpen-Technik bei einer Hauswasserpumpe oder einem Hauswasserwerk verwendet. Die Kreiselpumpe wird zudem oft auch als Jetpumpe bezeichnet. Mithilfe von Zentrifugalkraft arbeitet die Kreiselpumpe und fördert so das Wasser. Dabei arbeitet die Kreiselpumpe ziemlich ruhig. Dies ist natürlich auch ein Grund, der für die Kreiselpumpe oder Jetpumpe bei einem Hauswasserwerk spricht. Dabei ist zudem der Wirkungsgrad noch sehr hoch, wodurch die Kosten bei der Kreiselpumpe recht gering sind. Bei einer Hauswasserpumpe wird die Kreiselpumpe entweder ein- oder mehrstufig genutzt. Die Kreiselpumpe hat eine allgemein sehr breite Verwendung und wird auch außerhalb des Bereiches der Hauswasserpumpen verwendet.

Rotationspumpe

Die Kreiselpumpe wird nicht nur als Kreiselpumpe und Jetpumpe bezeichnet, sondern auch teilweise als Rotationspumpe. Eine Rotationspumpe ist aber eher eine spezielle Kreiselpumpe, die zur Förderung von Flüssigkeiten im Chemie- und Lebensmittelbereich verwendet wird. Die Rotationspumpe wird insgesamt in den unterschiedlichsten Bereichen verwendet. Auch in den Bereichen Medizin, Kosmetik, Lackierindustrie und Metallverarbeitung findet die Rotaionspumpe daher Anwendung. Besonders bekannt und beliebt ist die Verwendung der Rotationspumpe in Kaffee- und Espressomaschinen.

Kolbenpumpe

Die Kolbenpumpe ist eine Verdrängerpumpe und die typische Alternative zur Kreiselpumpe. Eine Kolbenpumpe besteht in der Regel aus einem Kolben, der in einem Zylinder läuft. Hinzu kommen bei der Kolbenpumpe Zu- und Ablauf mit Ventil. Die Kolbenpumpe blickt schon auf eine lange Vergangenheit zurück. Denn die Kolbenpumpe wurde schon von antiken Völkern wie den Römern verwendet, um Wasser zu fördern. Die Kolbenpumpe wird auch oft als Schmutzwasserpumpe verwendet. Allgemein ist die Kolbenpumpe aber noch sehr beliebt beim Hausbau. So wird die Kolbenpumpe beim Hausbau normaler Wohnungen und Häuser noch eingebaut oder auch beim Hausbau bei landwirtschaftlichen Betrieben. Die Kolbenpumpe ist auch eine selbstansaugende Pumpe.

Membranpumpe

Die Membranpumpe wird zur Förderung von Flüssigkeiten und Gasen verwendet. Die Ausführung ist bei der Membranpumpe ähnlich wie bei der Kolbenpumpe. Ein Vorteil der Membranpumpe im Vergleich zur Kolbenpumpe ist ihre Abschirmung und Abdichtung. Eine Membranpumpe findet eher Anwendung beim Pumpen von Schlämmen. Die Membranpumpe gibt es als mechanische Membranpumpe, hydraulische Membranpumpe, pneumatische Membranpumpe oder als elektromagnetische Membranpumpe.

Die Andwendungen der Hauswasserpumpe

Wasserpumpe

Die Wasserpumpe ist eine Pumpe zur Förderung und Bewegung von Wasser. Typische Konstruktionen und Techniken sind die Kolbenpumpe, die Kreiselpumpe oder die Archimedische Schraube. In Form eines Schöpfrades ist die Wasserpumpe die wahrscheinlich älteste Pumpe. Die Wasserpumpe wird auch zur Energiespeicherung angewendet.

Tauchpumpe

Eine Tauchpumpe ist meist eine Art Kreiselpumpe. Dabei wird die Tauchpumpe in fördernde Flüssigkeiten eingetaucht. In Verbindung mit der Kreiselpumpe eignet sich die Tauchpumpe so auch als Brunnenpumpe und Tiefbrunnenpumpe. Die Tauchpumpe gibt es in ganz unterschiedlichen Ausführungen und so unterscheiden sich auch die Liter-Fördermengen. Die Tauchpumpe wird nicht nur zur Wasserversorgung in Brunnen und Zisternen verwendet, sondern auch im Katastrophenschutz, bei der Feuerwehr und in Aquarien. Weiterhin wird die Tauchpumpe auch zur Abwasserentsorgung verwendet.

Schmutzwasserpumpe

Eine Schmutzwasserpumpe kann verunreinigtes Wasser fördern. Auch in Kombination mit der Tauchpumpe gibt es die Schmutzwasserpumpe. Wenn Sie eine Schmutzwasserpumpe als Hauswasserpumpe haben möchten, sollten Sie immer auf einen vorhandenen Filter, Vorfilter oder Grobfilter achten. Die Schmutzwasserpumpe funktioniert in der Regel mit einer Laufradform und fördert dadurch das grob verunreinigte Wasser mit beispielsweise enthaltenem Geröll oder Steinen. Sie können die Schmutzwasserpumpe im Privatgebrauch für die Gartenbewässerung verwenden und so das wertvollere, sauberere Trinkwasser sparen.

Anleitungen und Tipps zur Hauswasserpumpe

Einsatzbereich der Hauswasserpumpe

hauswasserpumpe
Hauswasserpumpe von Gardena

Eine Hauswasserpumpe ist meist ein Hauswasserwerk. Ein Hauswasserwerk oder abgekürzt HWW wird als Wasserpumpe verwendet, um Regenwasser, Grundwasser oder Brunnenwasser zu fördern und zu pumpen. Dieses Wasser können Sie dann als Brauchwasser beispielsweise zur Gartenbewässerung verwenden. Mit einem speziellen Filter bzw. Vorfilter lässt sich das Wasser zudem sogar als Trinkwasser verwenden. Eine Hauswasserpumpe kann gut nach dem Hausbau eingebaut werden, damit dann der Haushalt komplett durch bereits vorhandenes Wasser versorgt werden kann. Auch als Gartenpumpe im Garten zur Gartenbewässerung können Sie die Hauswasserpumpe gut nutzen. So kann eine Hauswasserpumpe als eine richtige Eigenwasserversorgungsanlage dienen.

Hauswasserpumpe anschließen und installieren

Damit Ihre Hauswasserpumpe auch richtig und effektiv funktioniert, sollten Sie die Hauswasserpumpe besser richtig anschließen und installieren. So geht’s:

  • Förderleitung tief genug in Brunnen oder Behälter legen
  • Filter, am besten Sandfilter, vor dem Hauswasserwerk installieren
  • Verteilende Leitungen zu Zapfpunkten legen (meist zwischen 0,5 Zoll und 1,5 Zoll)
  • Wasserpumpe für festen Stand mit vorgesehenen Befestigungspunkten am Untergrund befestigen
  • Dichtheit sämtlicher Leitungen überprüfen und Anschlüsse und Gewinde mit Teflonband oder Dichtband umwickeln

Druckbehälter & Sicherheit

Der Druckbehälter ist ein wichtiger Bestandteil der Hauswaserpumpe. Durch den Druckbehälter baut sich der benötigte Wasserdruck auf. Gefüllt ist der Druckbehälter mit Luft der einem Gas. Wenn der voreingestellte Druck erreicht ist, schaltet sich die Pumpe einfach aus. Und wenn dann der eingestellte Mindestwert wieder erreicht ist, schaltet sich die Pumpe wieder an. Dadurch ist das Hauswasswerk besonders kostensparend, besonders im Vergleich zum Hauswasserautomat. Zur Durckkontrolle ist meist ein Manometer vorhanden. Des Weiteren gibt es eine Drucküberwachung. Dies geschieht, indem ein Pumpen Druckschalter den Drückbehälter überwacht. Der Druckschalter kann durch diese Überwachung dann das erwähnte Ein- und Ausschalten der Pumpe erbringen.
Für die Sicherheit mit dem Druck ist zudem ein Überdruckventil als Sicherheitsventil wichtig, um Schäden am Druckbehälter zu verhindern.

Bekannte Hersteller der Hauswasserpumpe

Gardena

Gardena Pumpen wie die Gardena Wasserpumpe oder das Gardena Hauswasserwerk sind wohl ziemlich bekannt und weit vertreten. Denn die Gardena GmbH ist bekannt als Hersteller von Gartengeräten und von Systemen für die Gartenpflege. Gardena ist zudem auch Marktführer in diesen Bereichen. Vor allem im Bereich der Bewässerung ist Gardena aktuell auf dem Markt vertreten. Ein Pluspunkt bei einem Gardena Hauswasserwerk ist der höhere Anfangsdruck sowie die ausgereifte Technik der Gardena Pumpen.

Jabsco

Jabsco ist eine Marke der amerikanischen Firma Xylem. Xylem und Jabsco stellen Anlagen zur Wasseraufbereitung her und zählen zu den weltgrößten Herstellern von Pumpen. Jabsco ist dabei nur eine von vielen Marken. Die Jabsco Hauswasserpumpe zeichnet sich vor allem durch ihre geringe und leise Lautstärke aus sowie durch Ihre Konstruktionen wie beispielsweise die Mulit-Membran-Konstruktion von Jabsco. Zudem gibt es auch selbstansaugende Hauswasserpumpen von Jabsco.

Flojet

Flojet ist ein deutscher Hersteller für Pumpen. Die Hauswasserpumpe von Flojet fällt vor allem durch ihr Zubehör sowie durch ihren günstigen Preis auf. Flojet arbeitet vor allem mit dem Modell der Druck-Wasserpumpe. Die Flojet Wasserpumpe ist oft gut als mobile Pumpe geeignet. So ist die Flojet Wasserpumpe auch sehr gut zum Camping geeignet.

Zehnder

Zehnder ist ein deutscher Pumpen-Hersteller aus dem sächsischen Erzgebirge. Gartenpumpe oder auch Hauswasserwerk bietet Zehnder an. Das Zehnder Hauswasserwerk HWX ist ein solches Produkt. So gibt es beispielsweise die Zehnder HWX 1400, HWX 3200, HWX 3800 oder die HWX 5200. Diese HWX Hauswasserwerke zeichnen sich durch ein Motorgehäuse aus Edelstahl sowie durch selbstansaugende Injektorpumpen aus. Zudem verfügt die einstufige Jetpumpe, auch Kreiselpumpe genannt, über einen hochwertigen Membrankessel. Generell zeichnen sich die Zehnder Pumpen wie auch die HWX Hauswasserwerke durch Robustheit, Leistungsfähigkeit und Langlebigkeit aus.

Biral

Biral ist ein Schweizer Hersteller der Kreiselpumpe. So stellt Biral die Kreiselpumpe sowohl zur Wasserversorgung als auch zur Wasserentsorgung sowie für weitere Zwecke her. Die Hauswasserpumpen von Biral sind hocheffiziente Pumpen. Daher steht die Abkürzung HEP auch für die Hocheffizienzpumpe. Die Biral Hauswasserpumpe fällt duch ihre hohe Qualität auf sowie ihren Komfort. Biral gehört zum dänischen Grundfos Konzern, der selbst wie Biral ebenfalls im Bereich der Hauswasserpumpen unterwegs ist.

Grundfos

grundfos hauswasserwerk
Grundfos Hauswasserwerk

Grundfos ist ein dänischer Hersteller für Pumpen. Dabei steht Grundfos für innovative Hauswasserpumpen. So sind die Vorteile bei einer Grundfos Hauswasserpumpe sehr vielfältig. Eine Grundfos Hauswasserpumpe verfügt über hohe und bewährte Qualität, eine lange Lebensdauer, Zuverlässigkeit, eine hohe Energieeffizienz sowie intelligente Funktionen. Vor allem die Tauchpumpe und die HEP ist ein beliebtes Produkt bei Grundfos. Aber auch Heizungspumpen, Zirkulationspumpe oder, Brauchwasserpumpen wie die Grundfos UPS sind bei Grundfos im Sortiment. So gibt es beispielsweise die UPS 15-50, die UPS 15-60, die UPS 25-40 und die UPS 25-60 von Grundfos.

Metabo

Metabo ist in erster Linie ein Hersteller von Elektrowerkzeugen aus Baden-Württemberg. Aber auch das Metabo Hauswasserwerk ist ein beliebtes Produkt von dem 1924 gegründeten Unternehmen. Vorteile am Metabo Hauswasserwerk sind vor allem die guten Funktionen wie Filter, Leerlaufschutz und Rückschlagventil. Da die Metabo HWW Reihen aber oft auch aus Gusseisen sind, sind diese auch wesentlich ruhiger. Zudem stehen auch Qualität, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit für die Metabo HWW Hauswerke.

Halm

Die Halm Motors & Systems GmbH ist ein deutscher Hersteller und ganz speziell für Hocheffezienzpumpen HEP. Vorteile der Halm HEP sind neuartige Funktionen und eine einfache Bedienung sowie die hohe Effizienz. Dadurch lässt sich durch eine Halm HEP auch Energie einsparen. Denn die HEP ist ja besonders effizient.

KSB

Die KSB ist ein deutscher Hersteller für Pumpen und Armaturen. Weltweit vertreten und 1871 gegründet hat KSB auch Hauswasserpumpen im Sortiment. So bietet die KSB beispielsweise ein Hauswasserwerk mit Tauchpumpe an. Ein Vorteil besteht in dem steck fertigen Hauswasserwerk. Zudem bietet KSB auch eine praktische, mehrstufige Kreislpumpe an. Die KSB Multi Eco 35 P ist sogar eine 5-stufige Kreiselpumpe. Zudem fallen KSB Pumpen durch eine gute Leitungsentlüftung, Leistungsstärke und einen guten Trockenlaufschutz auf.

Einhell

Einhell ist bekannt als ein deutsches Werkzeugbauunternehmen. Eine Einhell Gartenpumpe ist beispielsweise besonders leistungsstark. Zudem verfügt die Einhell Hauswasserpumpe auch meist über eine Tauchpumpe, die am Hauswasserwerk besonders effektiv ist. Zudem gibt es auch selbstansaugende Hauswasserwerke von Einhell. Weiterhin stehen Zuverlässigkeit, lange Lebensdauer, hohe Saugkraft sowie ein geringer Stromverbrauch für Einhell Hauswasserwerke.

TIP

tip hauswasserwerk
TIP Hauswasserwerk

TIP steht für Technische Industrie Produkte. Der deutsche Hersteller für Pumpen ist für seine Gartenpumpe und sein Hauswasserwerk bekannt und gilt als europaweit führender Anbieter von hochwertigen Profi Pumpen. Ein TIP Hauswasserwerk hat den Vorteil, dass es mit verschiedenen Pumpsystemen erhältlich ist. So gibt es auch richtige Profi Systeme wie eine Profi Tauchpumpe. Vorteil ist zudem am TIP Hauswassserwerk das Material aus Edelstahl sowie seine robuste Technik und sein vorteilhafter Druckkessel.

Fazit zur Hauswasserpumpe

Die Hauswasserpumpe gibt es sicherlich in vielen Ausführungen und Techniken. Ob Sie sich nun für ein Hauswasserwerk mit Kreiselpumpe und Tauchpumpe oder nicht, bleibt Ihnen überlassen. Wenn Sie der Umwelt und Ihrem Geldbeutel einen Gefallen tun wollen, ist es auf jeden Fall sinnvoll ein Hauswasserwerk zu wählen und nicht einen Hauswasserautomaten zu wählen. Höchstens zur ausschließlichen Gartenbewässerung macht auch ein Hauswasserautomat oder eine normale Gartenpumpe mitunter Sinn. Mit einer Hauswasserpumpe in Form von einem Hauswasserwerk sind Sie dann aber endlich nicht mehr an die öffentliche Wasserleitung angewiesen und können umweltschonend das Wasser verwenden, das eh schon da ist. Dabei sparen Sie im Vergleich zum öffentlichen Wasser sogar noch etwa 50 % an Kosten.
Gardena 5000/5 eco Comfort
von Gardena
  • 4.500 Liter pro Stunde
  • 1.100 W
  • 24 Liter Tank
T.I.P. 31140
von T.I.P.
  • Sehr leistungsstarkes Hauswasserwerk in Volledelstahl-Ausführung zeichnet sich durch hervorragende Korrosionsbeständigkeit aus und ist dadurch für den Einsatz unter widrigen Bedingungen besonders empfehlenswert. Ideal auch zum Einbau in Schächten.
  • Wartungsfreier Kondensatormotor mit Thermo-Überlastschutz, lebensmittelechte Membrane aus EPDM, Hydraulikeinheit: Noryl, integriertes Manometer
  • Motorleistung liegt bei 1.200 Watt bei einer maximalen Föderhöhe von 50 m (max. 5,0 bar)
  • maximale Födermenge beträgt 4.350 l/h
  • maximale Ansaughöhe liegt bei 9 m